Bad Säckingen, 02.07.2019, von Justin Born

Einsatz 08: Stromausfall Wallbach

Nachdem gegen 15.30 Uhr die Stromversorgung in Wallbach durch eine beschädigte Mittelspannungsleitung zusammenbrach, wurden gegen 17.30 im THW Bad Säckingen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Bürgerinnen und Bürger mit Strom zu versorgen.

Ein beschädigtes Mittelspannungskabel sorgte für einen kompletten Stromausfall in Wallbach. 

Auf Nachfrage der Stadtwerke, ob das THW Bad Säckingen die Möglichkeit besitze, ein Trafo-Häuschen einzuspeisen, wurde durch den Ortbeauftragten Stefan Prommersberger zunächst ein OV-Interner Fachberater-Alarm ausgelöst. Nach kurzer Absprache der Führungskräfte entschied man sich recht schnell dazu, die THW-Ortsverbände Freiburg und Singen zeitnah zu alarmieren. Eine spätere Alarmierung hätte auch eine spätere Stromversorgung bedeutet.

Die zwei Ortsverbände besitzen jeweils ein 570 KvA-Aggregat (Singen) und ein 324 KvA-Aggregat (Freiburg), mit welchem im späteren Verlauf ein Trafo-Häuschen in Wallbach eingespeisten werden sollte.

Noch während die zwei Ortsverbände sich für den Einsatz in ihren Unterkünften rüsteten und sich auf den Weg nach Bad Säckingen machten, fand eine erste Einsatzlagebesprechung im Ortsverband statt. Hierbei saßen die Führungskräfte der Feuerwehr mit denen des THW zusammen und man einigte sich auf die entsprechenden Einsatzabschnitte. So war zum Beispiel die Feuerwehr in Wallbach am eigenen Gerätehaus bei einer Sicherheitswache anzutreffen, um im Notfall für die Bevölkerung bereit zu stehen. Hier wurden auch zwei "Lade-Bretter" unseres Ortsverbandes aufgestellt, an dem Bürgerinnen und Bürger ihre Handys laden konnten. Gleichzeitig befand sich ein Fachberater unseres Ortsverbandes am Gerätehaus, welcher als Bindeglied zwischen der Feuerwehr und dem THW fungierte.

Ein weiterer Einsatzabschnitt unseres Ortsverbandes lag in einem Betrieb in Wallbach, welcher aufgrund von kühlungspflichtiger Ware um unsere Hilfe bat. Hier wurde unser 50 KvA-Aggregat eingesetzt, um den Gebäudekomplex einzuspeisen und die Ware kühl zu halten. Insgesamt drei Helferinnen und Helfer bewachten hier das Aggregat und den Einsatzablauf, während der Rest unserer eingesetzten Helferinnen und Helfer das Trafo-Häuschen aufsuchten und es zur Einspeisung vorbereiteten. Dies bedeutet, dass Abstellmöglichkeiten für die großen Aggregate aus Singen und Freiburg geschaffen, beziehungsweise frei gehalten wurden und ein Lichtmast aufgestellt wurde, um auch bei Dunkelheit arbeiten zu können.

In der Zwischenzeit trafen die zwei Ortsverbände wenige Minuten nacheinander im Ortsverband Bad Säckingen ein und wurden an das einzuspeisende Trafo-Häuschen in Wallbach gelotst. Hier angekommen sprach man sich mit den Stadtwerken Bad Säckingen ab, welche nach wie vor an einer Problemlösung gearbeitet haben. 

Tatsächlich konnte so eine Lösung durch die Stadtwerke gefunden werden, sodass gegen 23.00 Uhr in Wallbach die Straßenlaternen wieder ansprangen. 

Wenige Minuten später rückte die Feuerwehr Wallbach zu einem vermeintlichen Kellerbrand aus, welcher sich im Nachhinein als defektes Elektrogerät herausstellte. Da sich unser Fachberater nur wenige Straßen weiter aufhielt, fuhr auch er die Einsatzstelle an, welche er nach wenigen Minuten wieder verlassen konnte.

Insgesamt befanden sich fünf Helfer des THW Freiburg, drei Helfer des THW Singen und 29 Helferinnen und Helfer des THW Bad Säckingen mit insgesamt sechs Fahrzeugen bis circa 24.00 Uhr im Einsatz.

 

Hier geht es zum Bericht der Badischen Zeitung

Hier geht es zum Bericht des Südkuriers

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: