Bad Säckingen, 13.05.2021, von Nicolas Lauber

Einsatz 6: Corona-Testzentrum

Der Ortsverband Bad Säckingen beendete Anfang Mai seine Unterstützung im städtischen Testzentrum und übergab die Leitung und Durchführung an das zivile Organisationsteam. Bei der Übergabe dankte der Ortsbeauftragte Stefan Prommersberger allen Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes für die flexible, disziplinierte und sehr menschliche Beteiligung. Dem Zugführer des Ortsverbandes Bennedikt Kammerer und dem stellvertretenden Ortsbeauftragten Sherepreet Schwer für die ausgezeichnete Organisation und Planung. Ebenfalls danken wir der Stadtverwaltung sowie den beteiligten Hilfsorganisationen für die reibungslose Unterstützung. Stefan Prommersberger lobt ebenfalls dem Bürgermeister Alexander Guhl für sein frühzeitiges Handeln der Pandemie entgegenzuwirken. Voller Entschlossenheit und Tatkraft, weit vor vielen anderen Kommunen, lag ihm die Wichtigkeit eines Corona-Testzentrums für die Bevölkerung am Herzen. Das Testzentrum als Hilfsmittel gegen die Corona-Pandemie, konnte nur durch die unkomplizierten Freistellungen der Helfer durchgeführt werden. Hierfür bedankte sich der Ortsbeauftragter bei allen Arbeitgebern. Die Freistellung in einer wirtschaftlich angespannten Zeit, ist alles andere als selbstverständlich. Auch als nicht selbstverständlich, war der große Dank, verbunden mit vielen positiven Begegnungen mit der Bevölkerung. 30 Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes leisteten konstant über fast 2,5 Monate weit über 1500 Einsatzstunden, in denen täglich bis zu 210 Test durchgeführt wurden. Prommersberger würdigte die Hilfeleistung, wie ein Einsatz aus dem Lehrbuch. Die Infrastruktur und die Rahmenbedingungen wurden zeitnah umgesetzt, der Ablauf des Test-Zentrums konstant durchgeführt. Während dessen wurden freiwillige geschult, sodass das Testzentrum an die zivile Bevölkerung übergeben werden konnte. Den freiwilligen Helferinnen und Helfern wünschen wir herzlichst gutes Gelingen und danke für ihr großes Engagement zum Wohle der Allgemeinheit. Die Corona Pandemie geht als ein historischer Einsatz nach Hochwassereinsätzen und der Flüchtlingskrise, in die fast 70-jährige Geschichte des Ortsverbandes ein. Neben der Beteiligung am städtischen Testzentrum, erbaute der Ortsverband für das städtische Waldbad einen zweiten Ausstieg aus dem Thermalbeck, um das Schwimmbad unter den vorhandenen Abstandsregeln öffnen zu können. Ebenfalls unterstützten unsere Helferinnen und Helfer das Logistikzentrum des Landkreises Waldshut, bei der Einlagerung und Verteilung von Schutzausstattungen und Desinfektionsmittel. Die Jugendgruppen des Ortsverbandes, pflanzten kurz vor dem ersten Lockdown 1000 Bäume in Zusammenarbeit mit dem hiesigen Stadtförster Hieke. Genau wie auch andere Vereine, steht auch das THW vor großen Herausforderungen, da die Kontaktbeschränkungen keine Ausbildungen mit der interessanten Ausstattung zulassen. Keiner weiß, Wann der Start der Ausbildungen wieder beginnen kann und ob durch die Online Ausbildungen Helferinnen und Helfer verloren gegangen sind. Das Ziel bleibt auch trotz der Pandemie, qualitativ hochwertige Ausbildungen zu gestalten.

Ortsbeauftragter Stefan Prommersberger (links) und Zugführer Bennedikt Kammerer (rechts) im Leitungs und Koordinationsraum (LUK Raum) im Technischen Hilfswerk bei der Abschlussbesprechung.


  • Ortsbeauftragter Stefan Prommersberger (links) und Zugführer Bennedikt Kammerer (rechts) im Leitungs und Koordinationsraum (LUK Raum) im Technischen Hilfswerk bei der Abschlussbesprechung.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: